Nike Air Force Styling Tips

Nike Air Force gehören gerade zu meinen absoluten Lieblingsschuhen. Und das aus einem ganz einfachen Grund, man kann sie zu allem kombinieren. Ob Kleid, Rock, Hose oder Jeans. Sie passen immer und machen ein Outfit komplett.

In diesem Blogbeitrag zeige ich euch meine Styling Ideen und hoffe ich kann euch damit inspirieren😊.


90’s Lover

Ich liebe es, Vintage Inspired Looks zu stylen und zu tragen. Eine lässige Mom Jeans mit einem Crop Top und einem Head Scarve geht immer und ist zudem ein super bequemes Outfit.


Casual Fit

Boyfriend Jeansshorts gehören zu meinen Essentails für den Sommer. Sie sind vielseitig kombinierbar und passen so gur wie immer. Ich kombinere sie gerne mit einem locker sitzenden T-Shirt, meinen geliebten Sneakern und süßen Socken als Eye Catcher.


Graphic Tee

Graphic T-Shirts verleihen jedem Outfit einen coolen und entspannten Look. Zu Graphic T-Shirts wird bald noch ein separater Blogpost online kommen. Also nur mal soviel dazu, sie sind super vielseitig!


Cute Look

Süße Blumenröcke gehören einfach zum Frühling und Sommer dazu. Ich habe den Rock hier mit einem schlichten weißen Rollkragenshirt kombiniert.


Pop of Colour

Gelb ist meine Happy Colour und geht einfach immer. Ich habe eine schwarze Schlaghose dazu kombiniert, die ich gerade dauernd trage. Sie ist auch einfach nur super bequem und lässt die Beine länger wirken. Was will man mehr?!


Casual Chic

Mein typischer Casual Chic Look besteht aus einer bequemen Jeans und einem Blazer. Weil es jetzt immer wärmer wird, habe ich die Jeans durch eine Shorts ersetzt.


Meine persönlichen Stylingtips

Ich kombinere die Nike Air Force 1 gerne mit süßen Socken. Natürlich sind weiße Socken immer die beste Lösung, aber auch zum Outfit abgestimmte farbige Socken können aus einem einfachen Outfit etwas Besonderes machen.

Hier ein paar meiner Lieblinge, die ich mir super in Verbindung mit den Sneakern vorstellen kann.

Meine sieben Modeklassiker

Modeklassiker sind Pieces, die über die Jahre nie aus der Mode kommen. Wenn man mich kennt, weiß man, dass ich nicht viel davon halte, einen Haufen Geld in ein Trendteil zu stecken, dass man womöglich nur ein halbes Jahr trägt. In sogenannte Klassiker lohnt es sich andererseits zu investieren. Und genau um 7 Modeklassiker soll es im heutigen Blogpost gehen.


1.Die weiße Bluse

Eine weiße Button-Down Bluse geht immer. Sie ist zeitlos und elegant. Man kann sie schick, aber auch lässig kombinieren – mit einem Bleistiftrock oder einer distressed Jeans. Ich habe sehr viele verschiedene Button-Down Shirts, aber die Pieces sind ja auch einfach so vielseitig.


2. Der Blazer

Mit einem Blazer ist man immer gut bedient. Er ist einfach kombinierbar und lässt ein Outfit immer aufwerten. Von Businessblazer über Alltagsblazer – für jeden ist etwas dabei. Es geht von Oversize Blazern, über Longblazer bis zu taillierten Kurzblazern.


3. Das kleine Schwarze

Das kleine schwarze ist ein echter Alleskönner – von Coco Chanel erfunden und seitdem von tausend Frauen innig geliebt. Man kann es schick mit High Heels oder Overknees kombinieren – aber auch alltagstauglich mit Oversize Cardigan und Sneaker paaren. Ich habe fürmich das richtige kleine Schwarze noch nicht gefunden, bin aber immer auf der Suche…


4. Der Strickpullover

Vor allem zu kalten Jahreszeiten sind warme Strickpullover das perfekte Kleidungsstück. In sie lohnt es sich zu investieren, da man klassische Pullover jedes Jahr aufs Neue wieder gerne und oft trägt.


5. Schwarze Pumps

So sehr wir Schuhe auch lieben – das einzige hohe Paar, das man wirklich braucht sind schwarze schlichte Pumps. Man kann sie lässig, aber auch schick kombinieren. Sie werten jedes Outfit auf. Auch hier lohnt es sich zu investeren, schließlich sollen die Schuhe einem länger erhlaten bleiben und bequem sein. Und solch ein Paar zu finden ist definitv nicht leicht.


6. Die Blue Jeans

Ohne eine gute Jeans kommt kein Kleiderschrank aus. Sie ist der Klassiker schlecht hin. Wenn man auf dunkle, neutrale Waschungen zurückgreift, kann eine Jeans sogar elegant sein. Ob knallenge Skinny-Jeans, tiefsitzende Hüftjeans, super trendige Boyfriend Jeans oder weite Baggy Pants – für jeden ist etwas dabei.


7. Die Lederjacke

Lederjacken gehören zu meinen Lieblingskleidungsstücken. Sie geben jedem Outfit den gewissen „Edgy“ Touch und sind super einfach zu kombinieren. Natürlich würde ich zuerst eine klassische schwarze Lederjacke anschaffen, aber heutzutage sind Lederjacken in so vielen verschiedenen Varianten auf dem Markt – da findet jeder eine für sich.


Kleiner Leitfaden für den Klassiker-Kauf

Neutrale Farben wählen

Farben wie marine, schwarz oder grau sind immer die beste Wahl. Sie sind leicht kombinierbar und lassen sich leicht mit Accessoires und Trendteilen aufwerten.

Qualität statt Quantität

Im Gegenteil zu Trendteilen sollte man bei den Klassikern auf eine gute Qualität achten, da diese von einem meist häufig getragen werden und einige Jahre halten sollten.

Dem eigenen Stil treu bleiben

Modeklassiker dürfen gerne etwas kosten, aber das wichtigste ist, das man sich in seiner Haut wohlfühlt. Denn was bringt es, wenn man etwas trägt, das man nicht tragen möchte? Ja genau, nichts. Also kauft nur Teile, in denen ihr euch wohlfühlt und die zu euch passen.

So style ich weite Hosen richtig

Weite Jeans sind gerade absolut mein Go-To bei Hosen. Dennoch sind sie nicht immer leicht zu stylen und definitiv nicht etwas für jedermann. Um euch ein paar Inspirationen zu liefern zeige ich euch heute meine persönlichen Outfit Ideen.

So style ich die Trendhose

Retro Vibes

Ich liebe ein Vintage Inspired Outfit. Tube Tops und Head Scarves erinnern mich immer an die 90er und 2000er und eine weite Jeans passt perfekt zu den kurzen engen Tops.


Casual Fit

Bequeme, gemütliche Outfits liebt jeder, oder etwa nicht? Ich sytle gerne zu meinen Baggy Jeans ein Crop Top, damit ich nicht in den Klamotten untergehe. Dazu ein Oversize Hemd und das Outfit ist perfekt.


Baggy Chic

Baggy Jeans kann man auch schicker kombinieren. Beispielsweise mit einem Satin Top und hohen Schuhen. Ich habe jetzt statt hohen Schuhen meine klobigen Boots angezogen, weil ich einfach auf den Stilbruch stehe:)


Trendy Outfit

T-Shirts mit Schulterpolstern + ich = Liebe. Diese T-Shirts sind zu meinen absoluten Lieblingen geworden, da man sie immer kombinieren kann.


Blazer-Guide – Alles was ihr über den Allrounder wissen müsst

Blazer – das Teil im Kleiderschrank, dass einfach immer passt. Blazer sind für mich eines der wichtigsten Kleidungsstücke – zeitlos, modern und einfach perfekt. Heute verrate ich euch welche Blazer im Trend sind, wie sie sich unterscheiden und welche Modelle zu euch passen.

Blazer: an diesen Trends führt kein Weg vorbei

Der Alltagsblazer

Den lässigen Alltagsblazer kann man das ganze Jahr über tragen, denn er ist perfekt für alle Gelegenheiten. Er wirkt immer entspannt und locker. Unter einem Alltagsblazer verstehe ich einen Longblazer mit weichem flexiblem Stoff. Dieser unterstreicht natürlich noch einmal die lässige Optik.

Kombinieren: Jeans, Rock oder Kleid … dieser Blazerschnitt passt eigentlich zu allem. Durch ihn bekommt jedes Outfit einen entspannten Touch, ohne dabei zu entspannt und zu leger auszusehen.

Fit & Size: Ich würde zu einem weit geschnittenen Modell ohne Schulterpolster greifen. Ohne die Polster geht die Naht über die Schulter und der Blazer hängt damit lockerer.

Der Oversize Blazer

Der XXL Blazer ist seit letztem Jahr sehr im Trend. Der gerade Schnitt und die Schulterpolster haben den Anschein von Stärke und Eigenständigkeit.

Kombinieren:  Man kann den Oversize Blazer vielseitig stylen. Ich kombiniere ihn gerne mit femininen Stücken, wie Kleidern, engen Skinny Jeans oder hohen Schuhen. Auch kann man den Blazer kombiniert mit einem Taillengürtel super als Kleid tragen. Dieser Look gehört, ohne dass ich lange nachdenken muss, zu meinen Lieblingen!

Fit & Size: Der Name sagt ja schon alles – oversize. Groß und locker geschnitten. Ich kaufe meine Oversize Blazer am Liebsten Second Hand. Sie sind preiswert und gut erhalten. Müsst ihr auch mal ausprobieren!

Der Businessblazer

Blazer sind natürlich auch im Office perfekt. Vor allem als Kostüm mit der passenden Hose gestylt – das Business Outfit schlechthin und die richtige Wahl, um seriös rüberzukommen.

Kombinieren: Ich kombinieren den Schnitt am Liebsten als Two-Piece- Set oder sehr leger mit einer Jeans und einem T-Shirt, um einen Stilbruch hervorzurufen.

Size & Fit: Bei einem perfekt sitzenden Blazer muss die Schulternaht genau mit der Schulter abschließen. Außerdem sollte der Blazer keine Falten werfen und um die Taille eng sitzen.

Der Cropped Blazer

Der Cropped Blazer findet seinen Weg immer mehr in unsere Kleiderschränke. Durch seinen Schnitt wirkt er lässig und fast schon jugendlich, ihm wird somit fast schon ein Teil seiner Seriosität genommen – was aber keinesfalls negativ ist.

Kombinieren:  Auch diesen Blazer kann man vielseitig kombinieren. Beispielsweise als Set sieht er super schick und modern aus. Aber auch Hose, Rücke oder Kleider passen zu dem Trendschnitt.

Size & Fit: Den Cropped Blazer würde ich keinesfalls oversize tragen. Er sollte eng und passend sitzen und natürlich kurz geschnitten sein.

Blazer – die neusten Trendfarben und -materialen

  • Pastell: Pastellfarben sind gerade absolut im Trend. Ob Babyblau, Buttergelb, Flieder oder Minze – Blazer findet man gerade in allen Farben. Zu dem Trend Pastellfarben kommt noch ein separater Blogpost online.
  • Leinen: Über den Leinenblazer könnt ihr genaueres in meinen Trends für 2020 nachlesen. Hier sage ich nur so viel – der perfekte Stoff für den Frühling und Sommer
  • Lederblazer: Lederblazer haben es mir angetan. Sie sehen einfach super stylisch aus und lassen sich vielseitig kombinieren. Der absolute Hingucker!

So trägt man Blazer im Jahr 2020

Blazer mit Gürtel

Die Kombination aus einem Blazer und einem Gürtel wirkt gleichzeitig cool und feminin und gehört zu meiner Lieblingsart Blazer zu stylen. Dazu nimmt man einfach einen dickeren Taillengürtel und definiert dadurch den Schnitt des Blazers. Am besten funktioniert dies mit groß geschnittenen Modellen.

Blazer mit Fanny Bag

Ein Fanny Bag fungiert wie ein Gürtel. Die Tasche würde ich ebenfalls mit einem taillierten Balzer kombinieren – ein wahres Dreamteam! Dieses Outfit ist nicht nur stylisch, sondern auch praktisch.

Blazer als Oberteil

Eng geschnittene Blazer kann man auch super als Oberteil tragen. Einfach zuknöpfen und voila!

Noch ein kleiner Tipp von mir: ich kaufe meine Blazer am liebsten Vintage. Sie sind meist super erhalten und sehr preiswert. Und wenn ich den Schnitt casual haben möchte, entferne ich ganz einfach die Schulterpolster.

Gelb ist Trend! So kombiniert man die Farbe richtig

Gelb gehört schon länger zu meinen absoluten Lieblingsfarben und lässt sich super im Frühling und Sommer tragen. Die auffällige Farbe macht mir immer sofort gute Laune- erwiesener maßen. In der Farbpsychologie heißt es, dass Gelb Optimismus und Freude hervorruft.

Ich gebe zu, die Statement-Farbe ist nicht sehr einfach zu kombinieren. Doch die Trendfarbe passt eigentlich zu jedem, man muss nur die richtige Farbnuance für einen finden. Wenn ihr ein dunkler Typ seid, könnt ihr eigentlich die komplette Gelb-Palette tragen. Bei blonden Haare und heller Haut würde ich auf kühlere Gelbnuancen wie Zitronengelb zurückgreifen. Am besten probiert ihr einfach verschiedene Gelbnuancen aus, dann findet ihr sicher den perfekten Ton für euch.


Farben, die zu Gelb passen

Gelb harmoniert mit vielen Farben. Ich persönlich kombiniere die Trendfarbe super gerne mit Jeans-Waschungen. Vor allem im Frühling gehört ein Outfit aus gelbem Langarmshirt und heller Jeanshose zu meinen Stapels. Aber auch mit schwarz, khaki, braun oder beige lässt sich ein harmonisches Outfit kreieren. Wer jetzt immer noch skeptisch ist, kann mit gelben Accessoires, wie Taschen, Tüchern oder Schuhen starten.

Gelb kombineren: So trage ich den Modetrend

Gelb und Jeans

Was für schöne Frühlingsfarben. Der perfekte Look!

Gelb und Schwarz

Wie ich oben schon erwähnt habe liebe ich die Kombination aus Gelb und Schwarz. Dadurch entsteht ein schöner Kontrast und die Wirkung des Farbtons wird nur noch mehr unterstützt. Die Lederweste habe ich selbst aus einer Lederjacke genäht. Die anderen Teile verlinke ich euch.

Jeans that are already trending in 2020

Das Jahr 2020 kann man fast schon das Jahr der Jeans Hosen nennen. Ob in Destroyed Look, in extravaganter Form oder im Vintage Look – ihr könnt die Modelle überall finden. Und nicht nur die Styles sind vielfältig, sondern auch die Farben…von dem typischen Denimlook bis zu hellen Frühlingsfarben. Ich präsentiere die Jeans Trends 2020

Bootcut Jeans

Die Jeanshose aus den 2000er feirt wieder ihr Come Back. Unter Bootcut Jeans fallen Jeans, die an der Wade leicht ausgestellt sind. Die Hose wurde übrigens vom amerikanischen Militär erfunden. Unter die leicht ausgestellten Beine mussten nämlich die Soldatenstiefel passen.

Die Bootcut Jeans gehört gerade zu meinen Lieblingsstyles. Sie passt eigentlich zu allem und wirkt besonders modisch mit einem hohen Bund.

Weite Jeans

Unter einer weiten Jeans kann man viele Styles zusammenfassen – Mom Jeans, Dad Jeans, Jeans im „Balloon“ Fit, Karottenhosen, … Wie ihr seht ist die Auswahl riesig und jeder kann vermutlich das passende Modell für sich finden.

Wie ich die Trend Hose tragen würde verrate ich euch in einem kommenden Blogpost.

Hüftjeans

Auch eine weitere „Jeansikone“ der 2000-er Jahre ist zurück – die Low-Rise-Jeans. Ich gebe zu, diesen Jeanstrend zu stylen kann sich etwas schwierig gestalten. Ich würde ein locker geschnittenes Modell wählen und dieses beliebig mit flachen oder hohen Schuhen kombinieren. Dazu passen enge geschnittene Langarmshirts und bei wärmeren Temperaturen Crop Tops super.

Bermuda Shorst

Bermudas – also Hosen die kurz über dem Knie enden – gehören zu den wichtigsten Hosentrends 2020. Sie lassen sich einfach up- oder downstylen – mit Highheels oder Sneakern. Ich muss zugeben, ich habe mich mit dem Trend noch nicht richtig angefreundet, aber was nicht ist kann ja noch werden.

Jeans mit Frontnaht

Jeans mit auffälligen Front-Nähten konnte man auf den Runways überall entdecken – ob an Momjeans, oder an den geliebten Skinny Jeans. Ich würde bei der Kombination eher auf schlichte Teile setzten, damit die Jeans im Vordergrund steht.

Kleiderschrank ausmisten – Mein persönliches System

Ich persönlich liebe es meinen Kleiderschrank auszumisten und ordentlich zu halten. Wie ihr vielleicht schon mitbekommen habt liebe ich Klamotten und habe auch eine Menge. Damit ich den Überblick nicht verliere gehört das Ausmisten regelrecht zu meinem Alltag.

Ja ich weiß, den Kleiderschrank auszumisten ist nicht immer einfach, aber wenn man sich davor einen Plan macht, fällt einem das Ganze sehr viel leichter. Mein System und meine Tipps verrate ich euch in diesem Beitrag.

Ich miste eigentlich nach jeder Saison aus, also nach dem Sommer und nach dem Winter. Das macht es einem einfacher, da man genau weiß, was man getragen hat und was nicht. Und wenn ihr etwas nicht getragen habt, dann solltet ihr es höchstwahrscheinlich ausmisten. Glaubt mir ich kenne die Gedanken: „Doch was ist, wenn ich es eines Tages noch brauche?“. Aber wenn ihr immer so denkt, werdet ihr nichts los werden und irgendwann in Zeug untergehen.

Meine persönlichen „Regeln“

Mit meinen persönlichen Tipps könnt ihr euch das Ausmisten zum Freund machen und ein nachhaltiges System erstellen.

  1. Genügend Zeit nehmen: Ich nehme mir gerne einen Tag Zeit, an dem ich nichts anderes vorhabe und mich voll und ganz auf das Ausmisten konzentriere.
  2. Radikal ist besser: Als Erstes räume ich immer alles – ja ALLES – aus den Fächern und von den Stangen. Ja ich weiß, es kann etwas überfordernd sein alle Klamotten auf einem Haufen zu sehen und nicht zu wissen, wo man anfangen soll. Aber so könnt ihr einmal gründlich alles sauber machen und abwischen. Denn dann macht es erst richtig Spaß alles wieder ordentlich einzuräumen. Die Klamotten würde ich währenddessen auf euer Bett oder einen sauberen! Boden/ Teppich legen.
  3. Das Ausmisten: Jetzt beginnt der spaßige Teil. Ich teile mir das immer in kleine Abteilungen auf und beginne mit einer bestimmten Kategorie oder der Farbe. Dabei entstehen drei Stapel: behalten, ausmisten und vielleicht. Den „vielleicht Stapel“ probiere ich im Anschluss noch einmal an.

Gründe zum Ausmisten

  • Die falsche Größe: wenn etwas zu klein, zu groß, zu eng oder zu weit ist dann weg damit
  • Passt es nicht mehr zu meinem Stil: Stile verändern sich und wenn das Kleidungsstück nicht mehr zu meinen anderen Sachen passt und mir eigentlich auch nicht mehr zusagt, dann ist das ein driftiger Grund es auszumisten.
  • Zu viel von einer Sache: Basics zu haben ist immer gut, aber keiner von uns braucht fünf schwarze T-Shirts. Da macht es mehr Sinn sich für 2-3 Lieblinge zu entscheiden und diese dann wieder öfter zu tragen.
  • Verschlissene und kaputte Stücke: Manchmal muss man sich auch von Stücken trennen, die man sehr oft getragen hat und noch tragen würde. Denn wenn die Kleidungsstücke verschlissen oder kaputt sind macht es keinen Sinn mehr sie zu behalten.

Kleiderschrank ordnen

Jetzt kommen wir zu dem finalen Schliff. Wenn ich jedes meiner Teile einmal in der Hand gehabt habe ist es an der Zeit alles wieder einzuräumen und eventuell ein neues System einzuweihen oder das alte System zu optimieren. Ich ordne meine Klamotten gerne nach Farbe. Dieses System verfolge ich seit Jahren und liebe es einfach.

Da mein Kleiderschrank größtenteils Hängefläche besitzt passt es einfach perfekt. Ich hänge Blusen, Cardigans, Jacken und andere Oberteile auf. Für meine Hosen, Jeans und Röcke habe ich getrennte Hängemöglichkeiten. Sportklamotten, bequeme Stücke, wie Jogginghosen, Unterwäsche, Bikinis und Schlafzeug bringe ich in meinen Schubladen unter. Für meine Unterwäsche und Socken habe ich zusätzlich Ordnungsboxen gekauft, die zusätzlich eine große Hilfe darstellen.

Taschen richtig aufbewahren

Meine Taschen habe ich auf integrierten Regalböden untergebracht, denn so behalten sie die Form und dienen gleichzeitig als Dekoration.

Accessoires sortiert lagern

Ich habe das Glück, dass ich verschiedene Möglichkeiten zum Verstauen meiner Accessoires habe. Sonnenbrillen, Gürtel, Haarbänder sind auf einem ausziehbaren Boden sortiert.

Für meinen Schmuck habe ich eine Schmuckbox und einen Schmuckständer von Amazon.

Noch ein kleiner Tipp am Rande. Einheitliche Kleiderbügel machen den Unterschied! Sie lassen alles schöner und sortierter wirken.

Was tun mit dem Ausgemisteten

Die ausgemisteten Teile, die noch gut aussehen oder kaum getragen wurden, verkaufe ich entweder auf Kleiderkreisel, oder spende ich an Second Hand Shops. Den Rest, den keiner mehr gebrauchen kann kommt in den Müll.

Die wichtigsten Sandalentrends im Frühjahr 2020

Die Temperaturen steigen stetig und auch wenn wir gerade mehr Zeit drinnen als draußen verbringen, schadet es nie sich nach neuen Schuhen umzuschauen und neue Styles auszuprobieren. Denn wie heißt es doch so schön: Neue Saison – Neue Schuhe … oder etwa nicht 😊?

Genug geredet, jetzt zeige ich euch ein paar neue Modelle, die zum absoluten Hingucker des Frühlings und Sommers werden.

Thong Sandals

Diese Sandalen erinnern an herkömmliche Flip Flops, haben allerdings einen dünnen Pfennigabsatz. Man kann sich leger, aber auch schick kombinieren und durch den kleinen Absatz sind sie auch noch bequem und leicht zu tragen.

“Dad“ Sandals

Der Dad-Style ist ja schon etwas länger in Mode. Es begann mit den klobigen Vintage Sneakern und geht für die wärmeren Tage über zu den „Dad“ Sandalen. Vor allem die Kooperation zwischen Birkenstock und Proenza Shouler, dem New Yorker Modelabel, hat diesen Trend richtig sichtbar gemacht.

Minimalist strappy Sandals

Ich liebe diesen Sandalentrend. Die minimalistischen Designs mit den dünnen Schnüren passen eigentlich zu jedem Outfit und zu jeder Gelegenheit.

Pastel Mules

Mules waren schon letzten Jahr im Trend und kommen diese Saison in dem Trend Pastell wieder – ob in blau, rosa oder grün, man kann das passende Paar für sich finden.

Pastellfarben feiern ihr Comeback!

Da es endlich wärmer geworden ist und die Sonne scheint, kann es in unserem Kleiderschrank auch ruhig etwas bunter werden. Und dabei rede ich von ganz bestimmten Farben: den Pastelltönen. Von zartem Lila bis zu softem Grün. Pastell wird uns diesen Frühling und Sommer begleiten. Ob als Kleid, Hose oder Tasche, die Trendfarben könnt ihr in vielen Varianten finden.

Aber bevor ich mich noch total ins Schwärmen vertiefe zeige ich euch die schönsten Pastelltöne des Frühlings und Sommers 2020.

Babyblau

Babyblau gehört zu meinen Lieblingspastellfarben. Der leichte Ton lässt sich wunderbar mit weiß oder cremetönen kombinieren, was dem ganzen Look etwas „himmlisches“ verleiht. Wenn du die Farbe etwas zurückhaltender kombinieren willst, würde ich zu dunkelblau greifen. Die Farbe schwarz kann schnell etwas hart wirken, auch wenn ich persönlich diese Kombination sehr mag.

Pastellgelb

Ahh gelb… die Farbe, die einem sofort gute Laune macht. Gelb ist absolut mein Liebling und Pastellgelb ist der perfekte Frühlingsbote. Das Gute daran ist, dass der softe Ton wirklich jedem Hautton steht. Kombinieren lässt sich die Farbe mit vielem – von weiß über beige bis hin zu anderen Pastelltönen wie Flieder. Aber auch dunkle Farben, wie dunkelblau bewirken einen schönen Stilbruch.

Mintgrün

Die Farbe Mintgrün wirkt auf mich immer so beruhigend. Kein Wunder, dass ich diese Farbe deshalb so gerne trage und style. Zu Mintgrün passen sowohl helle Farben, wie rosa oder weiß, aber auch erdige Töne, wie dunkelgrün oder grau. Ein kleiner Tipp am Rande: wenn ihr dazu goldenen Schmuck kombiniert, wirkt der Look gleich femininer.

Flieder

Die softe Form von Lila ist ebenfalls eine absolute „Gute-Laune“ Farbe und gehört zu den größten Trends im Frühling. Ob Blazer, Schuhe oder Taschen, die Trendfarbe lässt sich super integrieren. Kombinierbar ist die Farbe vielseitig: weiß, schwarz, gelb und beige sind nur eine kleine Aufzählung. Auch lässt sich Flieder sehr schön mit Lila stylen und tragen. Ein absolut fantastischer Look!

Apricot

Apricot und ich hatten bis jetzt noch nicht viele Berührungspunkte, obwohl diese Farbe ein Traum ist. Sie harmoniert toll mit braunen Tönen, aber auch orange und beige passen gut zu ihr. Wenn ihr einen edlen Look kreieren wollt, würde ich persönlich zu schwarz und weiß greifen, dadurch entsteht ein klassisches Outfit mit einem frühlingshaft zarten Farbtupfer.

Uhren-Guide: Welche Uhr passt zu dir?

Uhren sind wieder absolut im Kommen. Sie gibt es heutzutage in allen verschiedenen Formen und Farben. Dadurch kann es schwer werden, die Richtige für einen zu finden. Ich kann euch aber versichern, dass für jeden die Richtige dabei ist.

Für mich sind Uhren das perfekte Accessoire, um einfache Outfits aufzuwerten – und gleichzeitig weiß man immer wie viel Uhr es ist.

Die Klassische

Wenn ihr auf zeitlose und moderne Pieces steht, ist eine kleine rechteckige Uhr mit Lederarmband genau das Richtige für euch. Sie wirkt wie ein edles Erbstück und lässt sich durch verschiedene Farben eurem einzigartigen Stil anpassen.

Die Elegante

Eine elegante Uhr ist perfekt für feminine Looks. Vor allem Edelstahluhren mit einem gold-silber Mix sind gerade im Trend. Ich kombiniere solche Uhren gerne noch mit anderem Armschmuck, wie Armkettchen oder Armreifen.

Die Androgyne

Männertypische Kleidungsstücke, wie der Oversize Blazer oder die Dad Sneaker, sind seit längerem auch für Frauen passend. Das gilt auch bei der Wahl der Accessoires.

Große Silberuhren mit schwarzem Ziffernblatt aus Edelstahl oder Titan betonen den androgynen Stil. Sie eignen sich perfekt für lässige Looks, aber auch als Stilbruch zu femininen oder modernen Looks.

Die Schlichte

Ein schlichtes Ziffernblatt kombiniert mit einem Lederarmband passt perfekt zu dir, wenn du auf den ganzen Schnickschnack verzichten möchtest. Dieser Uhrentyp passt sich perfekt klassischen und cleanen Looks an und bleibt zeitlos.